Überblick

Die Durchführungsmaßnahmen für Solvency II Stufe 2, veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union am 17. Januar 2015, stellen einen wichtigen Schritt in Richtung der Umsetzung der Richtlinie dar, die für europäische Versicherungsgesellschaften ab dem 1. Januar 2016 gilt.

Das Ziel der Richtlinie ist es, internationale Organisations- und Bewertungsmodelle zu entwickeln, um Risiken zu steuern und Solvabilität zu garantieren.

Wesentliche Vorschriften

Die Richtlinie basiert auf drei Säulen:

  • Die erste Säule legt die quantitativen finanziellen Anforderungen dar.
  • Die zweite Säule macht die Einrichtung eines Gremiums für das Risikomanagement verbindlich.
  • Die dritte Säule beschreibt die Informationen, die den Aufsichtsbehörden und der Öffentlichkeit für eine bessere Transparenz zur Verfügung gestellt werden müssen.

Weitere Informationen

Richtlinie vom 25. November 2009 über die Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit (Solvency II)

Wichtige Daten

  • 25. November 2009 - Die Solvency-II-Richtlinie wird vom Rat der Europäischen Union und vom Europaparlament verabschiedet
  • 11. März 2014 - Omnibus-II-Richtlinie Abstimmung durch das Europaparlament
  • 31. März 2015 - Letzter Termin für die nationale Umsetzung
  • 1. Januar 2016 - Anwendung der Solvency-II-Regelungen