News > Detail
29.10.15

Anlegerschutz: Welche Lösungen gibt es für Kapitalverwaltungsgesellschaften?

Vermögensverwaltungsgesellschaften haben eine Auswahl von Tools zur Verfügung, um langfristigen Anlegerschutz in Verbindung mit Portfolio-Performance zu gewährleisten.

Die gemeinsame Verwaltung von Portfolios durch ein Anlagevehikel oder durch eine beliebige andere Pooling-Methode bietet Investoren gegenüber mehreren individuellen Verwaltungslösungen zahlreiche Vorteile. Dennoch können die Zu- und Abflüsse eines Fonds sowie bestimmte andere externe Ereignisse die Performance und die Liquidität eines gemeinsam verwalteten Portfolios beeinflussen und somit negative Auswirkungen für Langzeitinvestoren haben. CACEIS hat eine Reihe von Verfahren und Mechanismen entwickelt und eingeführt, die, entweder einzeln oder in Kombination, Vermögensverwaltungsgesellschaften Unterstützung bieten.

Die Kunden von CACEIS haben bei einem Frühstück in Paris am 6. November 2015 Gelegenheit, diese Themen mit Pierre Oger, CACEIS Group Produkt Manager – Fund Administration Clients, zu diskutieren.

Die Vortragsthemen lauten:

Instrumente der Verwaltungsgesellschaften (rechtliche Lösungen, separater Abrechnungsverband für Vermögenswerte, Anti-Verwässerungs-Verfahren)

Schwerpunkt auf Swing Pricing*

*Swing Pricing: Verfahren zur Anpassung des Nettoinventarwerts, der auf die Zeichnungs- und Rücknahmeaktivitäten angewendet wird, in Richtung des Nettoergebnisses am Tagesende. Es ermöglicht Vermögensverwaltungsgesellschaften, Langzeitinvestoren zu schützen und fördert die Gleichberechtigung der Investoren. CACEIS arbeitet in Luxemburg bereits seit mehreren Jahren mit der Methode des Swing Pricings und hat aktiv an der Ausarbeitung von Empfehlungen der AFG (französischer Verband für Finanzverwaltung) zur Zulassung des Verfahrens in Frankreich im Juni 2014 mitgewirkt. Seither hat CACEIS das Verfahren bei mehreren Kunden angewendet.